• Subcribe to Our RSS Feed

Drachenbootfestival Hannover

Jun 14, 2019   //   by Hamburg Allstars   //   Allgemein  //  Kommentare deaktiviert für Drachenbootfestival Hannover

Nachdem es zunächst 1995 mit nur 12 Mannschaften begann, mauserte sich das Drachenbootfestival in Hannover über die vergangenen 25 Jahre zu einem echten Großevent in der Niedersächsischen Landeshauptstadt. Auch bei uns stand die Regatta bei der Saisonplanung für 2019 ganz weit oben auf der Liste der diesjährigen Highlights.

Am vergangenen Pfingstwochenende fuhr unser Hamburg Allstars Mixed Team, zwar nicht in voller Stärke mit einigen krankheits- und urlaubsbedingten Ausfällen, aber dennoch maximal motiviert, zum 25. Drachenbootfestival nach Hannover, um am Samstag die 250m und am Sonntag die 500m Kurzstrecke gemeinsam neben 41 weiteren Teams in der Sportklasse zu absolvieren.
Zusätzlich starteten 49 Teams im Bereich Fun-Fun und Fun-Sport, wodurch diese Veranstaltung am Maschsee für Besucher und Teilnehmer zu einem Wettkampf in vier Rennklassen (Fun-Fun, Fun- Sport, Sport Basic und Sport Premium) wurde: sportliche Ambition der Sportvereine gepaart mit Spaß unter Freunden, Kollegen, Jung und Alt mischte sich hier nicht nur im Boot auf dem Wasser, sondern auch auf den Teamplätzen und rund um die Regattastrecke.

Am Samstag galt es auf der 250m Strecke bei windigen Verhältnissen alles zu geben. Nach dem Qualifikationslauf lagen wir mit 1:10:467 auf Platz 21 von 42 und kamen so denkbar knapp in die Rennen um die Platzierung für die Finalläufe A, B und C in der Sport Premium Klasse, die zwischen den Teams von Platz 1 bis 21 ausgefahren werden sollten. Die besten Drei der Qualifikation waren an dem Tag die starken Paddler vom Team Vollbrett mit 1:06:393, die Thunder Dragons mit 1:06:476 und das Hannover Allsports Team mit 1:06:766. Im Zeitlauf gegen die WVS Rheingauner, Rossmann Dragons, Geographic Dragons, das Hannover Allsports Team, Greifensee Dragons und die Paddelquäler konnten wir auf Bahn 7 unsere Leistung nicht wie gewünscht abrufen.

Mit einer Zeit von 1:10:413 erreichten wir in der Gesamtwertung Platz 19 und somit das Sport Premium C-Finale. Es zog sich ein wenig durch unsere Tagesperformance: auf Bahn 6 blieben wir im C-Finale mit Platz 6 hinter unserem Wunschergebnis. Die Dragon Busters (1. C Finale 1:10:590), die VIPaddlers (2. C Finale 1:10:724), Rocket Draxx, WVS Rheingauner und die Starbucks Waverunners (3. C Finale 1:10:985) konnten an dem Tag mit unserer Zeit von 1:11:987 nicht besiegt werden – lediglich unsere Hamburger Nachbarn, die WSAP Sundragons, blieben für uns in dem Finale machbar.
Zeit-Vergleich: Im B Finale Premium siegten die Speedform Dragons 2 mit 1:10:845 vor den HKC Unitas 1:10:951 und vor den Paddelquälern 1:11:127. Im A Finale Premium siegten die Thunder Dragons mit 1:07:996 vorm Team Roter Drache Mülheim 1:08:745 und vor Vollbrett mit 1:08:900. Den Samstag schlossen wir im Mittelfeld auf Platz 20 von 42 Sportteams ab und feierten nicht unseren erhofften Erfolg, sondern einfach mal uns und unser einzigartiges Team bei der ordentlichen Party in der Swiss Life Hall.

Am Sonntag starteten wir auf 500m und landeten nach dem Qualifikationslauf mit 2:23:004 auf Platz 37 und somit in der Sport Basic Klasse für die Finalläufe.
Unser Team ließ sich allerdings nicht hängen, trotz dessen wir nicht im Premium weiterfuhren: Gemäß dem Motto aufhören, wenn man fertig ist, nicht wenn es weh tut, lieferten wir im zweiten Zeitlauf endlich ab, denn hier bewiesen wir als Sieger des Laufs in 2:18:128, dass wir in der Premium Klasse hätten fahren sollen und durchaus eine stärkere Zeit abrufen können.
Durch den Zusammenzug der Qualifikationszeit und des Zeitlaufs landeten wir in der Gesamtzeitwertung auf dem passablen zweiten Platz und dadurch im A Finale Sport Basic. Hier ging es auf Bahn 3 gegen die WVS Rheingauner (1. A Finale 2:17:794), das Sachsenpack (2. A Finale 2:18:535), Starbucks Waverunners, Concordia Dragons, Rossmann Dragons die Bremen Draggstars mit einer Zeit von 2:20:188 mit dem 3. Platz für uns aus.
Ein kleines Treppchen zum Abschluss des Festivals hatten wir also erreicht.

​Vergleich: Im C Finale Premium siegten die Speedform Dragons 2 mit 2:20:868 vor dem Schängel Express Koblenz 2:20:871 und vor den Speedform Dragons 2:20:950. Im B Finale Premium siegten die Paddelquäler mit 2:17:208 vor Black Wave mit 2:17:372 und vor Drachenboot Club Eglisau 2:18:000. Im A Finale Premium siegte das Team Roter Drache Mülheim mit 2:13:214 vor den Thunder Dragons mit 2:15:673 und vor dem Hannover Allsports Team 2:16:291.

Den Sonntag schlossen wir mit Platz 24 von 42 Sportteams und Bronze in der Sport Basic Klasse ab. Alles in allem brachte uns diese Regatta eine Menge Spaß und zeigte uns im Wettkampf genau, wo wir aktuell stehen, was wir abrufen können, woran wir arbeiten müssen und was es zu verbessern gilt.

Wir resümieren, dass der Wille zu gewinnen wichtig ist, aber dass der Wille zu trainieren entscheidend ist. Im Team haben wir an den beiden Tagen durchaus viel gewonnen: in der Hauptsache an der Erkenntnis, dass wir in unserem Jubiläumsjahr* ein starkes und stimmiges Team stellen, welches stolz auf sich sein kann, zusammen eine richtig gute Zeit verbringen und Höhen – wie auch im Sport übliche kleinere Rückschläge – gemeinsam bewältigen zu können.

*30 Jahre 1. Hamburger Drachenbot-Club e.V.

Regatta Barcelona

Mai 28, 2019   //   by Hamburg Allstars   //   Allgemein  //  Kommentare deaktiviert für Regatta Barcelona

Höchst motiviert und mit viel Bock auf die erste Regatta der Saison fuhren die Hamburg Allstars vom 16.-20. Mai nach Castelldefels, um auf der Olympiastrecke „Canal Olímpic de Catalunya“ vor den Toren Barcelonas beim 2nd Barcelona International Dragonboat Festival 2019 am Samstag an den Start zu gehen. Mit einem (mit vielen schönen Randfestivitäten gefülltem) langen Team-Wochenende und einem kleinen Medaillenregen startete das Team in die anstehende Regattasaison.

Dragonboatemotions Spain, die Drachenboot-Event-Sparte der spanischen Firma Agenda Sports&Elements, bestehend aus Sportlern und Tourismusfachleuten, veranstaltete hier zum zweiten Mal ein internationales Drachenboot Festival für engagierte Sportteams als auch für Drachenboot FunTeams aus der ganzen Welt. In Kooperation mit und für die Internationale Paddler Stiftung gegen Brustkrebs, für die die Startgelder eingenommen wurden, wurde ein zweitägiges Charity Event veranstaltet, bei dem die Solidarität und der gute Zweck im Vordergrund standen. Dem Aufruf folgten 26 Teams aus 24 Nationen und so kam eine bunte Mischung von Paddlern zusammen. Zudem war das Festival Schauplatz des ersten 2019er Eurocup Rennens der European Dragon Boat Federation.

Zum Renntag am 18. Mai wollte Trainer Kai wenig Leerlauf zwischen den Rennen aufkommen lassen und so starteten die Hamburg Allstars (liebevoll vom Veranstalter Ambourgo Allistars genannt) gleich in fünf Rennklassen: Im Smallboat Women, Smallboat Open, Smallboat Mixed ging es auf die 200m Kurzstrecke und im Standard Mixed und Standard Open auf die 500m Kurzstrecke. Für das Team bedeutete das, sich ab 10 Uhr bis 18 Uhr ca. im 20 Minuten Takt ins Boot zu setzen, um alles rauszuballern was ging. Die Mittagspause mit Paella wurde von allen genutzt, um den Akku wieder aufzuladen oder um, im Falle von Trommlerin und Steuermann, die Stimmen zu ölen. Die gelöste Stimmung sprang auf alle über und das Team fuhr sich Rennen für Rennen in der jeweiligen Besetzung immer besser ein und belohnte sich schlussendlich in den Renneinheiten mit dreimal Gold (Smallboat Damen, Standard Mixed und Standard Open), einmal Silber (Smallboat Herren) und einmal Bronze (Smallboat Mixed).

Als Aufbauregatta und Teamevent war dieses Wochenende ein voller Erfolg und wird sicherlich gerne wiederholt werden. Umso schöner, dass diese Regatta einen guten und sinnvollen Zweck verfolgt und das ganze Team daran erinnert hat, dankbar für jeden gesunden Sporttag sein zu können.

Infos unter https://barcelonadragonboatfest.com/

Hafencup 2019

Mai 28, 2019   //   by Hamburg Allstars   //   Allgemein  //  Kommentare deaktiviert für Hafencup 2019

Nicht nur der Hamburger Hafengeburtstag, das größte Hafenfest der Welt, feierte mit seinem 830. einen runden Geburtstag: auch der Hafencup als älteste Drachenboot Regatta Deutschlands (seit 1989) feierte bereits sein 30. Jubiläum.

Die Drachenbootrennen auf der 200m langen Regattastrecke sind fester Bestandteil der Hamburg Active City Championships 2019 gewesen und boten wieder drei Tage Rennen erster Güte.

Unter der Schirmherrschaft von Senator Michael Westhagemann (Präses der Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation) und Generaldirektor Mei-shun Lo (Taipeh Vertretung in der Bundesrepublik Deutschland) maßen sich im Hamburger Grasbrookhafen bei den Marco-Polo-Terrassen am Freitag die Teams der Institutionen, am Samstag die Vereinsteams und am Sonntag die Betriebs- und Funteams. Zahlreiche Besucher fanden sich wieder an allen drei Tagen entlang der Rennstrecke ein, um die traditionsreichen Rennen zu verfolgen und ihre Favoriten anzufeuern. Die nicht immer einfachen Tideverhältnisse erforderten auch in diesem Jahr im Binnenhafen viel Erfahrung und Ruhe von den Steuerleuten, um die zwei Kunststoffboote sicher und kollisionsfrei als Erste durchs Ziel zu bringen:
Beim Institutionencup am Freitag brachte die Feuerwehrakademie gleich zwei starke Teams auf das Treppchen: die „Maximale Energie- 39. LLG1“ sicherte sich den 1. Platz und der „8. Not San“ den verdienten 3. Platz. Ganz stark und lange Zeit der Favorit auf den Sieg war das Team „Taiwan Go Top“ von der Taipeh Vertretung Hamburg, die sich im Finallauf nur der „Maximalen Energie“ geschlagen geben musste und einen respektablen 2. Platz heimfuhr.

Am Samstag kämpften nicht nur Teams aus Hamburg um die Krone der Vereinsteams. Die „Battery Devils“ aus Hannover fuhren in einem klug ausgefahrenen Finallauf als erste vor den starken (und lange Zeit ungeschlagenen) „Underwater Dragons“ aus Berne über die Ziellinie. Den sicheren dritten Platz holte sich das Hamburger Team WSAP Caipiranhas.

Auch am dritten und letzten Renntag schenkten sich die Drachenbootpaddler keinen Millimeter und holten aus sich die letzten Kraftreserven hervor, um mit ihren Teams siegreich das Hafencup Wochenende zu beschließen: Die Vorjahressieger galt es für viele vom Thron zu stoßen. Die „BASF Dragons“ (BASF Coatings GmbH) fuhren auf Platz 3 und auch die „Sauberdrachen“ der Stadtreinigung Hamburg verfehlten den 1. Platz knapp – doch gegen die geballte Kraft und Ausdauer der „Deutsche Bank Dragons Hamburg“ (Deutsche Bank AG) hatte an dem Tag kein Team das richtige Mittel entgegenzusetzen. Die anstehenden Revanchen werden wohl im kommenden Jahr nicht abreißen. Darum heißt es für alle Teams, sich frühzeitig wieder einen Startplatz zu sichern.

Der 1. Hamburger Drachenboot-Club e.V. als Ausrichter des Hafencups ist nach diesen drei spannenden und sportlich höchst anspruchsvollen und anstrengenden Tagen jetzt schon wieder Feuer und Flamme für den Hafencup 2020. Offene Rechnungen sind dann wieder zwischen den Teams im Grasbrookhafen zu begleichen und der 1. Hamburger führt darüber gerne Buch.

Alle Ergebnisse aus diesem Jahr und der Kontakt für die Anmeldungen 2020 sind auf www.hafencup.com einzusehen

Hamburg räumt auf

Mrz 26, 2019   //   by Hamburg Allstars   //   Allgemein  //  Kommentare deaktiviert für Hamburg räumt auf

Heute haben wir vor dem knackigen Training das Bootshaus in der Saarlandstraße 38 und die Umgebung sauber gemacht.

Müll, Plastik, Unrat, diverse lebende und nicht mehr lebende Dinge aus dem Wasser direkt vor unserem Anleger gefischt und 14 weiße „Hamburg räumt auf“-Tüten vor unsere Einfahrt zur Abholung gestellt.

Mission Frühjahrsputz 2019: check ✔

#drachenboot #hamburgallstars #uscpaloma #frühjahrsputz #hamburgräumtauf

#teamsauber #teamwork